Einkaufswagen - 0,00 €

Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

 
PaleoPasta die (r)evolutionäre Pasta: PaleoWelt stellt die erste PaleoPasta in ganz Europa vor.

Exklusiver Rabatt für PaleoPasta bei PaleoWelt!

Die Wissenschaft belegt: Eine Ernährung nach Paleo funktioniert!


Wir von PaleoWelt haben es selbst getestet bzw. leben nach Paleo und können unsere positiven Erfahrungen an euch weitergeben. Für die Paleo-Ernährung wird häufig der Begriff „Steinzeiternährung“ verwendet. Aber warum Steinzeiternährung? Was hat die Steinzeit mit Paleo zu tun und warum sollen wir uns ernähren wie unsere Vorahnen in der Steinzeit?

Diese Fragen möchten wir euch beantworten und dazu auch wissenschaftlich erklären, warum das Konzept Paleo wirklich funktioniert und auch nachhaltig anerkannt ist.

Paleo – die Prinzipien der Steinzeiternährung

Der Begriff „Paläo“ (englisch Paleo, was häufiger gebraucht wird) ist die Kurzform des Wortes Paläolithikum, das die Altsteinzeit bezeichnet. Dieser Zeitraum hat vor 2.5 Millionen Jahren begonnen und dauerte bis vor ca. 10.000 Jahren. Es war eine sehr lange Zeit! In diesem sehr langen Zeitraum entwickelte sich die heutige menschliche Genetik. Das heißt, die damals vorherrschende Art von Ernährung und Lebensweise hat unsere Körper geprägt.

Darstellung der Evolution von der Steinzeit bis HeuteDie Evolution des Menschen

Heute wird diese Geschichte gerne und oft vergessen. Zivilisationskrankheiten, Übergewicht und andere Beschwerden kommen leider immer öfter vor, und wir können uns die Frage stellen – was ist der Grund dafür?

Zahlreiche Studien über heutige Naturvölker zeigen, dass diese Menschen nicht unter diesen Krankheiten leiden. Sie leben nach Prinzipien der Steinzeit (Jäger-Sammler), und sind das Beispiel für das Paleo-Leben. Sie bewegen sich intensiv und viel, essen im Schnitt mehr Gemüse, Früchte, Wurzeln, Samen, tierische Fette und Fleisch als wir. Und das Wichtigste, sie verzehren keine industriell verarbeiteten Lebensmittel, insbesondere Zucker!

Unsere Zivilisation umfasst die letzten 10.000 Jahre. Diese Zeit ist aus evolutionärer Hinsicht relativ kurz! Der Mensch trat mit Ackerbau und Viehzucht auf diesen „zivilisierten“ Weg, hat mittlerweile solche Rohstoffe in seine Ernährung integriert, die nicht der bisher entwickelten Genetik entsprechen. Dies sind z.B. Zucker, Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Getreide (Brot!) und Milch.

Evolution des Paleo Menschen

Entwicklung des Paleo-Menschen


Die Anhänger des Paleo-Konzeptes verstehen, dass die oben genannten Veränderungen mögliche Gründe für die vielen Beschwerden in der heutigen modernen Zivilisation sind. Und zwar trotz aller medizinischer Fortschritte!

Unser Normalzustand ist die Gesundheit und das Wohlfühlen! Es kann durch den richtigen Kraftstoff für den Körper und das Erfüllen der genetischen Bedürfnisse (wie Schlaf, Bewegung) erreicht werden. Wir zeigen euch, wie einfach das Ganze geht! Das Paleo-Konzept ist keine Diät. Häufig wird von einer Steinzeit Diät gesprochen; jedoch bedeutet es kein Hungergefühl und das Zählen von Kalorien. Es ist nichts Extremes, da es ausschließlich die menschliche Evolution und Genetik berücksichtigt. Das Paleo-Konzept in der Ernährung heißt: ein vernünftiges Ersetzen von Rohstoffen! Es ist lecker, gesund und das Kennenlernen der hochwertigen Nahrungsmittel macht viel Spaß.

Der Mensch entwickelte sich um gesund, fit und glücklich zu sein. Heute wird oft die Genetik getadelt, die verschiedene, immer öfter vorkommende Krankheiten verursacht. Kann das sein? Wären die defekten Gene nicht in ca. 2.5 Millionen Jahren ausselektiert?

Westlicher vs. Paleo Lebensstil

Der Mensch entwickelte sich um gesund, fit und glücklich zu sein. Heute wird oft die Genetik getadelt, die verschiedene, immer öfter vorkommende Krankheiten verursacht. Kann das sein? Wären die defekten Gene nicht in ca. 2.5 Millionen Jahren ausselektiert?

Die Paleo-Experten sind der Meinung, dass die schnell und stark veränderte Lebensweise und Ernährung selbst ihre Folgen zu tragen hat. Das Bedürfnis an Bewegung, Schlaf, in der Sonne verbrachter Zeit und Ernährung aller Lebewesen (inklusive des Menschen) ist durch die Genetik determiniert. Es wird immer mehr anerkannt, dass nach der neolithischen Revolution und besonders der industriellen Revolution zu wenig Zeit vergangen ist, als dass die menschliche Genetik sich an die neue Ernährung und Lebensweise hätte anpassen können.

Paleo Lebensstil   Westlicher Lebensstil
Die Paleo-Menschen bewegten sich viel. Sie gingen und liefen je nach Völkerschaft 10-20 km pro Tag. Sie hatten starke Muskeln, um das Essen zu finden und am Leben zu bleiben.   Heute bewegen sich die meisten Menschen einfach zu wenig. Dem Spazieren zur U-Bahn oder eine halbe Stunde zu Joggen entspricht alleine nicht dem genetischen Bedürfnis!

 

Die Steinzeitmenschen haben die meiste Zeit des Tages unter freiem Himmel verbracht. Die meisten Wirbeltiere einschließlich des Menschen decken einen Großteil ihres Vitamin-D-Bedarfs durch Sonnenbestrahlung ihrer Haut. Bei den heutigen Naturvölkern liegt das Vitamin-D-Niveau bei 80-100 ng/ml. Dieser Wert wird deswegen als Referenz betrachtet.

 

 

 

Bei vielen Menschen, welche heutzutage die meiste Zeit im Büro oder im Haus verbringen, liegt das Vitamin-D-Niveau bei 15-20 ng/ml. Dieser extrem niedrige Wert ist laut Forschungen ein absoluter Risikofaktor für viele Zivilisationskrankheiten, z.B. Krebs und Diabetes Typ 2.36 Je weiter eine Population vom Äquator lebt, desto höher ist das Risiko an verschiedenen Zivilisationsleiden zu erkranken.

 

 Die Menschen der Steinzeit haben keine Studien über die richtige Ernährung gelesen. Sie aßen, was in ihrer Umgebung erreichbar und essbar war. Eine Zusammensetzung ihrer Ernährung sah wie folgt, aus.Diese Zusammensetzung wurde aus Studien über die heute lebenden Naturvölkern abgeleitet. Der Kohlenhydratanteil von 22 – 40% bedeutet komplexe Kohlenhydrate. Das ist eine durchschnittliche Verteilung, da es bei den Naturvölkern auch unterschiedliche Zusammensetzungen der Ernährung zu finden gibt.

 

 

Die Industrialisierung hat eine Explosion der Population in den westlichen Ländern verursacht. Gleichzeitig ist der Konsum von Zucker und schnellen Kohlenhydraten (also Lebensmittel mit hohem GI-Wert) deutlich gestiegen. Dieses Verhältnis zeigt den erhöhten Anteil an Kohlenhydraten und einen niedrigeren Anteil an Fetten und Eiweiß. Heute sind die Kohlenhydrate nicht nur vom größeren Anteil, sie sind von weniger komplexer Form (raffinierte Kohlenhydrate). Es stellt sich die Frage – sind wirklich Fette für Übergewicht verantwortlich?

Zusammensetzung der Ernährung in der Steinzeit

 

Zusammensetzung der modernen, westlichen Ernährung

     

 

Der Paleo-Mensch konsumierte tierische Fette wie z.B. in Wildfisch und mit Gras gefütterten Tieren (Wildfleisch). Transfette nicht.

 

 

Heutzutage wird eine hohe Menge an Transfetten konsumiert. Zudem ist das Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 im Schnitt auf ca. 20-30:1 deutlich gestiegen, im Idealfall sollte es bei ca. 1:1 liegen. Diese zwei essentiellen Fettsäuren wirken gegensätzlich; die Menschen nehmen zu wenig Omega-3 zu sich (Omega-3 wirkt entzündungshemmend).

 Wenn wir die heutigen Naturvölker studieren, stellen wir fest, dass sie ganz andere Stresssituationen haben als wir. Sie stehen manchmal unter intensivem Stress, aber nicht über längeren Zeitraum (z.B. Gefahr von Wildtieren). Es gab keine feste tägliche Routine, sie konnten sich in den meisten Fällen gut ausschlafen.

 

Der Mensch der westlichen Zivilisation hat gleich zu Beginn des Tages zwei starke Stressfaktoren: den Wecker und die zu kurze Schlafdauer. Dann gibt es oft ständigen Stress in der Arbeit, welcher sich bis in unser Privatleben hinein trägt. Wir streben nach Komfort und bezahlen einen hohen Preis: die lange Arbeitsdauer unter Stress.

 Die Steinzeitmenschen hatten eine „gesunde“ Lebensweise, konnten sich aber schlecht vor Infektionen schützen und erlagen oft einem gewaltsamen Tod. Schwere Verletzungen konnten kaum geheilt werden, und die Säuglingssterblichkeit war auch sehr hoch. Diese sind unter anderem die Gründe, warum der Urmensch im Schnitt nur 30-35 Jahre lebte.

 

Heute haben wir Medizin, Wissenschaft und Technik, die viele Risikofaktoren eliminieren und uns dadurch das Leben deutlich verlängern. Der moderne Mensch leidet jedoch immer öfter unter chronischen Zivilisationskrankheiten wie z.B. Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Autoimmunerkrankungen und Depression.

Paleo - die Naturvölker

Wir können die Lebensweise und Ernährung der Steinzeitmenschen leider nur schwer oder kaum rekonstruieren. Als Beispiel für die Paleo-Lebensweise und Ernährung gelten die heutigen Naturvölker, da diese Menschen noch ungefähr nach Steinzeit-Prinzipien leben.

Zivilisationskrankheiten, wie z.B. Allergie, Diabetes, Übergewicht, Autoimmunerkrankungen und Krebs, sind bei diesen Völkern gar nicht zu finden. So entstand die Idee, die Ernährung dieser Naturvölker mit der westlichen Ernährung zu vergleichen und auf dieser Basis Vorschläge für leckere und sehr gesunde Ernährung zu formulieren!

Aus anthropologischen Notizen ergab sich die Erkenntnis, dass die Gesundheit des Steinzeitmenschen deutlich zurückfiel, als sie damals von der Jäger-Sammler Lebensweise zum Ackerbau wechselten. Das Studieren der Skelette dieser Völker zeigt, dass die Jäger-Sammler über bessere und stabilere Knochen verfügten, als die Ackerbauern.

Paleo Steinzeitmalerei
Der Artikel von Michael Eades fasst zusammen, welche Unterschiede es zwischen den Völkern von der Hardin-Village und der Indian Knoll Region gab. Die zwei Populationen lebten in der gleichen Region mit den gleichen natürlichen Bedingungen, aber in verschiedenen Zeiten.

Die Indian Knoll Population waren Jäger-Sammler, sie hatten eine Ernährung mit einem höheren Anteil an Proteinen (Muscheln, Schnecken) und sie lebten vor ca. 5000 Jahren. Die Menschen vom Hardin Village hatten ihre Speisen aus Nährstoffen mit einem hohen Anteil von Kohlenhydraten (z.B. Getreide und Mais), und hatten auch Bohnen, Kürbis, andere Pflanzen und Tiere gegessen. Die Skelette aus Hardin Village stammten aus dem 16-17. Jahrhundert. Die Region befindet sich im heutigen US-Staat Kentucky am Ufer des Flusses Ohio. Es wurden von den Wissenschaftlern 296 Skelette vom Hardin Village und 285 Skelette von der Indian Knoll Population verglichen. Wichtige Ergebnisse aus diesem Vergleich sind:

  • Der Zustand der Zähne war bei den Jäger-Sammlern deutlich besser (0,73 Karies/Person im Schnitt) als in der anderen Population (6,74 Karies/Person). Die schlechten Zähne stehen im Zusammenhang mit dem Zuckergehalt und der Konsistenz der Nahrung.
  • Auch die Knochen gaben Hinweise auf Infektionen. Bei Kindern kamen diese Infektionen viel öfter unter den Ackerbauern vor. Sie verfügten über eine schwächere Immunität.
  • Mutationen in den Knochen in Hardin Village wurden durch Eisenmangel verursacht. Ein chronischer Mangel an Eisen, ausgelöst durch einen niedrigen Fleischverzehr, begünstigt chronische Infektionen und andere Erkrankungen.
  • Die Lebenserwartung der Ackerbauern lag für beide Geschlechter niedriger als bei den Jäger-Sammlern.

Letzterer Punkt, die Lebenserwartung, wird von Kritikern der Paleo-Ernährung häufig als Argument missbraucht. Allerdings wird oft vergessen, warum die Steinzeitmenschen im Schnitt ein kürzeres Leben hatten, als die Menschen heute. Gurven und Kaplan studierten heutige Naturvölker, um die durchschnittliche und maximale Lebenslänge zu bestimmen.

Es stellte sich heraus, dass diese Menschen, die die Kindheit überlebten und Verletzungen vermeiden konnten, nicht unbedingt kürzer lebten, als wir Westeuropäer. Insbesondere sollte man sich klar machen, dass die heutige hohe Lebenserwartung zu einem Großteil auf der chronischen Einnahme von Medikamenten im Alter beruht.

 

Paleowelt bei
Pinterest

Entdecke jetzt leckere Rezept-Ideen ganz nach dem Paleo-Konzept!

Direkt zu Pinterest

Paleowelt bei
Google+

Folge uns und sei top informiert über News rund um Paleo!

Direkt zu Google+

Paleowelt bei
Facebook

Werde Fan von PaleoWelt und tausche dich mit Gleichgesinnten aus!

Direkt zu Facebook

Unsere Partner

Gesellschaft für PaleoernährungPaleo Mama.de BlogGabor Szendi PaleoPaleo Partner SuperhumanoidPaleo Partner Paleolopolis